Wegbeschreibung

Als Rundweg mit ca. 15 km Länge ausgebaut, startet er in Reschwitz im Saaletal. Vom Dorfplatz mit Kirche und malerischen alten Fachwerkhäusern geht es in Richtung „Schwarzer Berg“. Von oben bietet sich ein ausgezeichneter Blick ins Saaletal und auf den „Gleitsch“. Der Weg führt weiter durch Wiesen über den Höhenrücken hinab ins Gissratal. Auf einem schmalen Pfad entlang des Gissrabaches geht es leicht bergauf. Lehrtafeln am Weg liefern Informationen über Bienen, Wald und Tiere, Ruhebänke laden ein zu verschnaufen und die unberührte Natur zu genießen.

Nach etwa halbstündigem Fußmarsch erreicht man den Abzweig Gissra in Richtung Eyba. Ein Abstecher zum ca. 300 m entfernt liegenden großen Bienenhaus mitten im Wald lohnt sich. Nach weiteren 15 min Wanderung bergauf erreicht man Eyba mit dem markanten Schlosshotel.
Vom Abzweig Gissra geht es auf dem Lehrpfad vorbei am kleinen Bienenhaus, wo sich das fleißige Tun der Bienen aus sicherer Entfernung beobachten lässt. Der Weg führt weiter bergauf ins wildromantische obere Gissratal mit uralten Bäumen und mächtigen Felsvorsprüngen. Am Ende des Schlucht geht es über eine kleine Brücke hinauf zur „Riesleite“. Vorbei am Wildbienenstand und Teich-Biotop erreicht man nach einem kurzen Anstieg das kleine Höhendorf Lositz.
Vom Ortsausgang Lositz führt ein kürzerer Weg zurück ins Gissratal und nach Reschwitz.

Der Lehrpfad führt über einen reizvollen Höhenweg mit herrlichen Aussichten ca. 2,5 km nach Knobelsdorf. Über den Dorfplatz, vorbei an der kleine Kirche geht es weiter in Richtung Weischwitz. Ein Abstecher zum „Holzberg“ lohnt sich wegen des phantastischen Blicks ins Saaletal. Der Lehrpfad führt nun bergab, vorbei an Streuobst- und Bergwiesen nach Weischwitz. Ca. 100 m vor dem Ort biegt der Weg links nach Reschwitz ab. Am Fuße des Holzberges entlang kommt man zum Mühlfelsen. Vom Steilhang öffnet sich der Blick hinunter auf die Saaleauen vor Reschwitz. Nun ist es nur noch eine kurze Wegstrecke zum Ausgangspunkt in Reschwitz.

Interessante Links